Blog Artikel vom 16.02.2015

Top-Thema Content Marketing

So gehen Sie's richtig an

Der Jahresbeginn ist die Zeit für Prognosen und selten waren sich Kommunikations-Experten so einig: Content Marketing ist und bleibt das Mega-Thema der Branche. Doch was ist dran an dem Hype um guten Content und was bringen hochwertige Inhalte wirklich?

Gut ist, was nützlich ist

Denken Sie mal an Ihr Waschmittel. Wenn Sie Waschmittel brauchen, fahren Sie in den Supermarkt um die Ecke. Das machen Sie Monat für Monat, mehrmals im Jahr. Doch waren Sie jemals auf der Internetseite des Herstellers?
Falls nein, könnte das der Grund sein: Sie haben nichts davon, es fehlt Ihnen der Nutzen.

Je interessanter der Inhalt einer Seite, desto häufiger wird sie besucht. Da genügt es nicht einfach, Produkte zu bewerben. Guter Content bietet Kunden einen Mehrwert.

Finden Sie heraus, was Kunden wollen

Ein Rasierapparate-Hersteller hat es da wesentlich leichter. Wer einen Rasierer kaufen will, recherchiert zwangsläufig im Web. Nach Preisen, Vergleichen, Modellen. Der Kunde braucht die Seite des Herstellers ganz einfach für seine Kaufentscheidung. Bekommt er Antworten, ist die Seite wertvoll für ihn. Und schon sind wir wieder beim Nutzen.

Die Kunst ist es, die Unternehmensbrille abzunehmen und den Kunden - samt seiner Interessen, Vorlieben, Fragen und Probleme - wahrzunehmen und gezielt anzusprechen.

Der Waschmittel-Hersteller würde dann nicht mehr nur seine Produkte anpreisen. Auch er kann sich fragen, was seine Kunden bewegt und diese Informationen liefern. Der Effekt: Kunden gelangen über ganz neue Wege auf seine Website und verbreiten die dortigen Inhalte im besten Fall sogar weiter.

Beispiel für kundenorientierten Content

Bleiben wir beim Waschen. Ein gelungener Auftritt ist die Website von Vanish. Das Unternehmen stellt nicht einfach Waschmittel her, Vanish entfernt Flecken – das ist die Botschaft und sie greift das nächstliegende Problem der Kunden auf: schmutzige Wäsche.

Auf seiner Website stellt sich der Hersteller dem Problem und bietet die passenden Lösungen. Und zwar ganz konkret. Wer wissen will, wie der Rotwein aus seinem Hemd herausgeht, wählt die Fleckenart "Rotwein" und bekommt per Mausklick den passenden Tipp: www.vanish.de/fleckenloesungen
Ist das nicht überzeugender als ein Slogan, der strahlende Sauberkeit propagiert?

Kundennutzen in 3 Schritten

Je besser Sie Ihre Produkte und Leistungen kennen, umso schwieriger ist es, sich in den Kunden hineinzuversetzen. Gehen Sie es schrittweise an:

1. Definieren Sie die Besonderheiten Ihrer Produkte
Welche Eigenschaften haben Ihre Produkte?

2. Arbeiten Sie die Vorteile heraus
Inwiefern unterstützen Ihre Produkte die Kunden im Alltag / bei der Arbeit?

3. Machen Sie den Nutzen deutlich
Welche Kunden-Bedürfnisse decken Ihre Produkte?

Und jetzt zäumen Sie das Pferd von hinten auf: Packen Sie den Kunden bei seinem Nutzen. Zeigen Sie ihm, wie gut Sie ihn verstehen und führen Sie ihn dann auf Ihre Produkte hin.
Denken Sie an den Rotwein-Fleck…

Raus mit dem Content!

Sobald klar ist, welcher Content beim Kunden zieht: streuen Sie ihn. Und zwar überall dort, wo Sie Kunden erreichen. Ein Content Management System mit Multi Channel-Publishing hilft Ihnen dabei. Es organisiert Ihre Inhalte, vernetzt Sie miteinander und verbreitet sie.

Gut ist es vor allem dann, wenn es leicht zu bedienen ist. Jeder Mitarbeiter sollte wertvollen Content einfach, schnell und am besten ohne eine Schulung erstellen – und wiederfinden.

Tipps gefällig? Fragen kostet nichts. Sprechen Sie uns an.